Kontakt

Bedarfsgemeinschaftscoaching
Schillerstraße 30
54329 Konz

Ansprechpersonen:
Elvis Mihu und Sandra Gomes-Nauheimer
Tel. 06501 94571-20
Fax: 06501 94571-26
mihu.elvis@caritas-region-trier.de  
gomes-nauheimer.sandra@caritas-region-trier.de

 
Gefördert durch ...

Starke Partner

Die finanzielle Ausstattung der Bedarfsgemeinschaft-Coaches wird von mehreren starken Partnern gewährleistet. Der Europäische Sozialfond (ESF) und das Land Rheinland-Pfalz stellen Fördermittel zur Verfügung. Das Jobcenter Trier-Saarburg ist ebenfalls an den Projektkosten beteiligt.

 
Flüchtlinge in den Arbeitsmarkt integrieren  

Bedarfsgemeinschaftscoaching

Der Förderansatz „Bedarfsgemeinschaftscoaching“ hat sich als Ziel gesetzt, die Beschäftigungsfähigkeit von am Arbeitsmarkt besonders benachteiligten Personengruppen zu erhöhen.

Dieser Ansatz beinhaltet dazu Maßnahmen der Betreuung, Begleitung, Stabilisierung und Aktivierung, die insbesondere durch die Wirkungen auf das Familiensystem der Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit der Teilnehmenden dienen. Sie sollen perspektivisch auf eine Eingliederung in den Arbeitsmarkt vorbereitet werden.

Zentrales Element der Förderung ist ein ganzheitliches Coaching der Bedarfsgemeinschaft. Zielsetzung ist die Erhöhung der Beschäftigungsfähigkeit der Teilnehmenden durch Aktivierung und Motivation unter Einbezug der Bedarfsgemeinschaft. Handlungsbedarfe bzw. Vermittlungshemmnisse sollen im Rahmen der aufsuchenden Arbeit im familiären Umfeld festgestellt werden.

Im Sinne eines ganzheitlichen Ansatzes kann es erforderlich werden, bestehende Handlungsbedarfe bei weiteren Mitgliedern der Bedarfsgemeinschaft, insbesondere bei den Kindern, in die Aktivierungsstrategie einzubeziehen.   

 

Weitere Infos zum Thema »Migration«