Stiftung Aktuell  

Caritas-Stiftung fördert Projekte

Das Kuratorium der Stiftung "Zeichen der Hoffnung" des Caritasverbandes Trier hat in seiner jüngsten Sitzung für vier Projekte des Verbandes die Förderzusage ausgesprochen. In der aktuellen Förderperiode legt das Stiftungskuratorium einen besonderen Schwerpunkt auf die Unterstützung von Initiativen zur Förderung des ehrenamtlichen Engagements.
Mit jeweils 2.500 EUR fördert die Stiftung drei Patenprojekte des Caritasverbandes Trier:

Dr. Bernd Kettern mit der Projektkoordinatorin Julia Steinert"Balu und Du" lautet der Titel eines ehrenamtlichen Mentorenprogramms zur außerschulischen Förderung von Kindern. Im Projekt werden gezielt ausgewählten Grundschulkindern junge Erwachsene zwischen 17 und 30 Jahren als Mentorinnen und Mentoren vermittelt.

 

 

 

 

 

Dr. Bernd Kettern mit Katharina Moik, Leiterin des Jugendmigrationsdienstes

 

Junge Menschen auf dem oft schwierigen Weg zwischen Schule und Berufsausbildung zu unterstützen ist das Ziel des Projektes „Patent - Patinnen und Paten für Ausbildung“. Ehrenamtliche begleiten und unterstützen Jugendliche aus benachteiligten Familien, Jugendliche mit schlechten schulischen Leistungen, mit Migrationshintergrund oder mit Behinderungen auf dem Weg in einen erfolgreichen Berufsstart.

 

 

 

 

Dr. Bernd Kettern mit Andreas Flämig, Koordinator des Projektes "Willkommenspaten"Im Projekt „Willkommenspaten“ helfen Ehrenamtliche neu angekommenen Flüchtlingen. Sie bieten ihnen in der neuen Umgebung und der fremden Kultur und Sprache Begleitung an: Sie unterstützen Flüchtlingsfamilien und Einzelpersonen dabei, Kontakte zu Behörden aufzubauen und helfen ihnen dabei, amtliche Schreiben zu verstehen. Sie begleiten sie zum Deutschkurs oder zum Arzt, die Kinder zur Schule oder in die Kita. Eine weitere Aufgabe ist es, Kontakte zu Vereinen zu knüpfen und damit den Flüchtlingen schrittweise die soziale Integration zu ermöglichen.

 

Alle diese Patenschaftsprojekte werden von Ehrenamts-Koordinatoren betreut. Diese bereiten die ehrenamtlich tätigen Patinnen und Paten vor, unterstützen und begleiten sie.

Dr. Bernd Kettern mit Susanne Fuchs, Leiterin von HAUS TOBIAS

Über die Fördersumme von 2.500 EUR können sich auch die Mitarbeiterinnen der neuen Integrativen Kindertagesstätte HAUS TOBIAS in Trier-Feyen freuen. Mit dem Geld werden für die Gruppen Puppenküchen angeschafft.
Dort wurden die Bewilligungsbescheide in einer kleinen Feierstunde an die Vertreter/-innen der Projekte und der Einrichtung übergeben.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Das Bild zeigt von links nach rechts: Jürgen Jäger, Bernd Kettern (Stiftungskuratorium), Susanne Fuchs (HAUS TOBIAS), Katharina Moik („Patent“), Julia Steinert („Balu und Du“), Andreas Flämig („Willkommenspaten“), Detlef Böhm (Kuratorium), Hans-Dieter Meisberger (Stiftungsbeauftragter), Hiltrud Zock und Prof. Bernd Krönig (beide Kuratorium)

Der Vorsitzende des Stiftungskuratoriums, Dr. Bernd Kettern, nahm dies auch zum Anlass, dem neuen Stiftungsbeauftragten Hans-Dieter Meisberger die Ernennungsurkunde zu überreichen. Dieser wird künftig ehrenamtlich die Stiftung „Zeichen der Hoffnung“ bei der Kommunikation ihrer Anliegen und bei der Gewinnung von Förderern unterstützen. Mit Hans-Dieter Meisberger konnte ein ausgewiesener Fachmann für das Stiftungswesen gewonnen werden, ist er doch für das Stiftungsmanagement einer renommierten europäischen Privatbank verantwortlich.

Das Bild zeigt Dr. Bernd Kettern mit dem Stiftungsbeauftragten Hans-Dieter Meisberger

Weitere Infos zum Thema »Stiften«