Kontakt und Informationen

Caritasverband Trier
Roland Marquenie
Tel. 0651 2096-513
marquenie.roland@caritas-region-trier.de

Pfarreiengemeinschaft Trier Heiligkreuz, St. Maternus und Mariahof
Diakon Franz-Rudolf Junge
Tel. 0651 31201 oder 32242
junge@heiligkreuz-trier.de

 
Downloads
 
 

Bürger engagieren sich für die Menschen im Stadtteil

Das Leben im Stadtteil Mariahof lebendiger zu gestalten, Begegnungsmöglichkeiten zu schaffen, Nachbarschaftshilfen zu initiieren und das ehrenamtliche Engagement zu fördern - dies waren die Ziele, die sich ein Projekt-Ausschuss, bestehend aus Vertretern/innen des Ortsbeirats, der Pfarrgemeinde, des Caritasverbandes, der Schule, der Kita, des offenen Jugendtreffs und des Bürgervereins auf die Fahnen geschrieben haben, um den Stadtteil Mariahof weiter zu entwickeln.

Logo "Wir sind Mariahof"

Unter dem Motto "Wir sind Mariahof" startete das Projekt mit einer groß angelegten Fragebogen-Aktion. So sollte zunächst in Erfahrung gebracht werden, was im Stadtteil fehlt und was man sich an Angeboten wünscht. Mit der Aktion sollten aber auch Menschen ermutigt werden, ihre eigenen Fähigkeiten und Talente einzubringen und diese für andere zur Verfügung zu stellen. Und überraschend viele Menschen haben dies getan und sich bereit erklärt, ehrenamtlich mitzuarbeiten.
Die Auswertung der Fragebögen erbrachte, dass bei den Mariahofer Bürgern der Wunsch nach einem Ort für Begegnungen und nach mehr Bildungs- und Beratungsangeboten ganz oben auf der Liste steht.
Roland Marquenie für den Caritasverband Trier und Diakon Franz-Rudolf Junge für die Pfarreiengemeinschaft Heiligkreuz haben das Projekt im Rahmen einer gemeinsamen Fortbildung weiterentwickelt. Durch die finanzielle Unterstützung von Tobacco International (JTI) wurde es möglich, in der Ladenpassage des Stadtteils Räumlichkeiten zu mieten und dort ein Stadtteilbüro mit Bürgertreff einzurichten.

Eine Besuchergruppe sitzt zusammen an einem Tisch vor dem Stadtteiltreff

 
Im Projekt "Wir sind Mariahof" engagieren sich mittlerweile 15 Ehrenamtliche, die die verschiedenen Angeboten/Maßnahmen größtenteils selbstständig vorbereiten und durchführen.
Der Stadtteiltreff war in 2013 zu 390 Veranstaltungen geöffnet und es wurden dabei rund 3000 Besucher gezählt. Jeden Nachmittag (werktags) ist das Stadtteilcafé geöffnet, wo sich durchschnittlich 20 Bewohner treffen.

Bundestagsabgeordnete Katarina Barley inmitten einer Gruppe beim Sitztanz am Tag der offenen Tür

Sie wollen mehr Informationen zu dem Projekt und/oder wollen mitmachen? - Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!