Kontakt

Dechant-Engel-Haus
Eurener Straße 8
54294 Trier      

Ansprechpersonen:
Dagmar Burozzadeh
Isabell Froeßl

Telefon: 0651 85352
Telefax: 0651 820501
E-Mail: Burozzadeh.Dagmar@caritas-region-trier.de
E-MailRoehr.Isabell@caritas-region-trier.de

„Wir machen uns gemeinsam stark für eine positive Entwicklung in unseren Stadtteilen!“

(Gemeinwesenarbeit Dechant-Engel-Haus/Gemeinwesenarbeit Magnerichstraße/Hort Ambrosius/Spiel- und Lernstube Bauspielplatz/Spiel- und Lernstube Walburga-Marx-Haus/Café Bär/Stadtteilmanagement Trier-West)

 
Öffnungszeiten
Montag bis Donnerstag:
von 8:00 bis 16:00 Uhr
Freitag:
von 8:00 bis 14.30 Uhr
 
Wohnen / Stadtteilarbeit – Trier-West  

Gemeinwesenzentrum Dechant-Engel-Haus

Das Dechant-Engel-Haus ist eine partnerschaftliche Anlaufstelle im Stadtteil Trier-West. Es befindet sich im Bereich der ehemaligen Gneisenaukaserne und damit in einem sozial benachteiligten Wohngebiet. Bereits seit 1963 engagiert sich der Caritasverband Trier im Wohngebiet „städtische Kaserne“, der ehemaligen Gneisenaukaserne in Trier-West. 1967 eröffnete dort die erste Spiel- und Lernstube in Trägerschaft des Caritasverbandes, aus der sich im Laufe der Jahre ein Verbund gemeinwesenorientierter Einrichtungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten entwickelte.

Eine Gruppe älterer Frauen bei der Gymnastik.

Hierzu gehören das Dechant-Engel-Haus als Zentrum der Gemeinwesenarbeit, die Spiel- und Lernstuben Walburga-Marx-Haus und Bauspielplatz , Gemeinwesenbüro Magnerichstraße , das Qualifizierungsprojekt und Stadtteilcafé Café Bär sowie das Stadtteilbüro .

Das Dechant-Engel-Haus ist eine partnerschaftliche Anlaufstelle im Gemeinwesen. Es bietet Rat, Anregungen, Unterstützung und Begleitung in vielen Lebensbereichen wie

  • sozialen, finanziellen, familiären und persönlichen Fragen,
  • im Umgang mit Behörden und Institutionen,
  • Sprechstunde der Lebens- und Erziehungsberatung des Bistums Trier, alle 14 Tage mit Anmeldung im DEH,
  • für unterschiedliche Bewohnergruppen/Bürgerinitiativen zu verschiedenen Schwerpunkten wie die Gruppe der Kleingärtner im Kasernenbering,
  • Angebote für Senioren,
  • bei der Initiierung und Durchführung verschiedener Feste, Projekte und Angebote
  • organisiert die Vermietung des Bürgersaals.

Neben der Arbeit mit den Bewohnern besteht ein weiterer Schwerpunkt in der Zusammenarbeit und Vernetzung vorhandener Einrichtungen im Stadtteil sowie zu Fachdiensten, Ämtern und Institutionen außerhalb des Stadtteils. Dazu hat sich ein Runder Tisch mit allen Beteiligten im Stadtteil gebildet. Ziel ist es, gemeinsam mit den Bewohnern auf die nachhaltige (anhaltende) Verbesserung der Lebens- und Wohnbedingungen im Stadtteil hin zu arbeiten.

Weitere Infos zum Thema »Gemeinwesenarbeit Trier-West«