100 Jahre Caritas im Bistum Trier

Der Caritasverband im Bistum Trier feiert 2016 sein 100-jähriges Bestehen. Mit vielen Veranstaltungen und Aktionen unter dem Motto "MenschenMitMenschen" soll deutlich werden, wie vielfältig und umfangreich die Hilfeangebote der Caritas sind. Auf der Jubiläumshomepage finden Sie alle Infos rund ums Jubiläum.
www.100.caritas-trier.de

 
Stromspar-Check
 
Partner in Netzwerken

 

 
Bundesweite Stellenangebote
 
Postleitzahl

Umkreis




 
Online-Beratung
 
Stiftung

 
Helfen Sie Helfen

„Wunschbaum – Aktion“

Auch in diesem Jahr bittet der Caritasverband Trier in der Adventszeit im Rahmen seiner Wunschbaum-Aktion um Spenden. Hintergrund der Aktion sind die zahlreichen Anfragen von Menschen, die in der Ehe-, Familien- und Lebensberatung der Caritas täglich Hilfe und Unterstützung suchen. Es sind Familien, die dauerhaft am Existenzminimum leben und an der Teilhabe normaler gesellschaftlicher Aktivitäten durch die materiellen Einschränkungen ausgegrenzt und in besonderem Maße von Armut betroffen sind. Oftmals sind diese Schicksale durch Arbeitslosigkeit, Trennung, Scheidung, Krankheit oder Tod eines Partners selbst unverschuldet.
In der Adventszeit stehen in den Pfarrkirchen St. Paulin, St. Gangolf, St. Matthias, St. Martinus Zewen und im Dom Wunschbäume. An diesen hängen Sterne, auf denen die Wünsche dieser Kinder und Erwachsenen anonymisiert benannt sind. Durch Geldspenden, die von den Mitarbeiter/innen der Ehe-, Familien- und Lebensberatungsstelle des Caritasverbandes in Sach- und Wertgutscheine umgewandelt werden, können so unbürokratisch Weihnachtswünsche erfüllt werden, die aufgrund des engen finanziellen Budgets sonst nicht möglich wären.

 
Flüchtlingshilfe

Caritas-Flüchtlingshilfe im Film

"Flucht nach vorn" ist ein Filmprojekt der Caritas. Es begleitet Menschen aus Syrien und anderen Kriegs- und Krisenländern auf ihrer ungewissen, oft lebensgefährlichen Reise nach Deutschland. Es zeigt, mit welchen Erwartungen und Hoffnungen die Menschen kommen. Helferinnen und Helfer der Caritas unterstützen und begleiten die Flüchtlinge  auf ihrem Weg in die neue oder vorübergehende Heimat. Gedreht wurde unter anderem in Flüchtlingslagern im Libanon, auf einem Rettungsschiff im Mittelmeer und in deutschen Aufnahmezentren und Flüchtlingsunterkünften.
Auch in der Außenstelle der Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende in der Luxemburger Straße in Trier-Ehrang wurden Teile des Filmes gedreht. Gezeigt wird die dortige Caritas-Arbeit in der Kindertagesstätte und ein Interview mit einer Mitarbeiterin des Projektes "Hebammenhilfe - Frühe Hilfen", das der Caritasverband Trier, der für den Sozialdienst der Einrichtung zuständig ist, anbietet.

Der Link zum Film:
http://flucht-nach-vorn.com/der-film

Der Link zur homepage:
http://www.flucht-nach-vorn.com/#flucht  

 
100 Jahre Caritasverband im Bistum Trier

Spenden aus Konzert für
Haus Lukas

Zum 100-Jahr-Jubiläum hatte der Diözesancaritasverband das Konzeptkonzert-Projekt "Die Winterreise" nach Trier geholt. Der Frankfurter Künstler Stefan Weiller hatte mit Wohnungslosen und anderen "Menschen am Rande" gesprochen und ihre Aussagen mit dem Liederzyklus „Winterreise“ von Franz Schubert verknüpft und in Szene gesetzt. In der Liebfrauenbasilika entfaltete sich vor rund 250 Zuhörern ein emotionales Gesamtkunstwerk aus Musik, Text und Licht, das berührte und begeisterte.
Die nach dem Konzert gegebenen Spenden von 2.650 EUR kommen den Trierer Wohnungsloseneinrichtungen Café Haltepunkt (Sozialdienst katholischer Frauen) und dem Langzeitwohnheim Haus Lukas des Caritasverbandes Trier zugute. Der Caritasverband Trier bedankt sich bei den Organisatoren, Sponsoren und Künstlern für dieses besondere und noch lange nachklingende Engagement.

 
Konzert für HAUS TOBIAS

Zum elften Mal in Folge (und das immer ausverkauft) präsentiert die Big Band "Art of Music" mit vielen hochkarätigen Vokalsolisten und musikalischen Überraschungen am 03. Dezember 2016 in der Europahalle Trier die große Benefiz-Konzertshow EMOTION »Art of Music presents Great Ballads & Love Songs«.
Musikalische Größen wie Sängerin Shirley Winter, Sänger und Gitarrist Werner Hertz, die Sänger und Songwriter Daniel Bukowski und Steff Becker sowie Katharina Scherer, Christian Schmitt und Trompeter Markus Stoll bereichern als Solisten die Konzertgala. Das Programm hält eine besondere Überraschung bereit: Die Sängerinnen des Schulchors der BlandineMerten-Realschule Trier unterstützen in diesem Jahr das Ensemble.
Mit den Einnahmen aus diesem Abend unterstützt die Big Band wie in den letzten Jahren die Integrative Kindertagesstätten HAUS TOBIAS. Über insgesamt 60.000 Euro konnten in den letzten Jahren für die pädagogische und therapeutische Arbeit der Einrichtung eingespielt werden.
Tickets sind in allen VVK-Stellen von Ticket Regional erhältlich.
Tickethotline: 0651 / 97 90 777

 
Stell mich an, nicht aus!

Aufruf zur Bekämpfung von Arbeitslosigkeit

Die Aktion Arbeit und der Diözesan-Caritasverband Trier haben gemeinsam mit der evangelischen Kirche im Rheinland und der Diakonie Rheinland-Westfalen-Lippe als Konsequenz aus der Studie "Zukunftswerkstatt SGB II" einen Aufruf verfasst. Die Partner fordern darin, die Arbeitsmarktpolitik für Langzeitarbeitslose nachhaltig zu verändern. Arbeit ist für den Menschen weit mehr als die Sicherung der materiellen Existenz. Sie ist Ausdruck der Würde des Menschen. Der Aufruf fordert, Klischees gegenüber Langzeitarbeitslosen abzubauen, die "Hartz-IV"-Reform kritisch zu analysieren und sich für einen integrierenden Arbeitsmarkt einzusetzen.
Der Aufruf war im Nachgang zum Caritas Fachkongress Barmherzigkeit und Gerechtigkeit und im Rahmen des Aktionstages "Stell mich an, nicht aus!" der Aktion Arbeit am 09. September auf dem Domfreihof in Trier freigeschaltet worden.
Mit dieser Internetseite sollen möglichst viele Unterstützer gewonnen werden um so den Druck auf die Politik zu erhöhen, neue Wege zur Teilhabe am Arbeitsleben und damit zur Teilhabe an der Gesellschaft zu eröffnen.
Zum Aufruf

 
Online-Spendenplattform

Neue Spendenplattform des Caritasverbands Trier

 

In verschiedenen Projekten in Trier und im Landkreis Trier-Saarburg betreut der Caritasverband Trier e. V. zusammen mit mehreren Kooperationspartnern derzeit über 3.500 Flüchtlinge.
In der Außenstelle der Aufnahmeeinrichtung für Asylbegehrende Trier sowie in der kommunalen Flüchtlingsaufnahme im Landkreis Trier-Saarburg und in der Stadt Trier bieten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Caritasverbandes Unterstützung, Beratung und Begleitung. So soll es für die Menschen, die vor Not, Krieg und Verfolgung fliehen mussten, leichter fallen, bei uns Fuß zu fassen.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Caritas-Sozialdienste erfahren dabei nach wie vor breite Unterstützung aus der Bevölkerung. Mit zahlreichen Sach- und Geldspenden wollen Menschen helfen. Besonders erfreulich: Viele Ehrenamtliche bieten ihre Hilfe an - manche Angebote wären ohne sie überhaupt nicht möglich.

Um die vielen Hilfsangebote besser zu koordinieren und ziel- und bedarfsgerecht zu steuern hat der Caritasverband Trier eine Online-Spendenplattform entwickelt. Dies soll eine Ergänzung sein zu bereits bestehenden Plattformen zur Unterstützung der Flüchtlingsarbeit.
Unter "tat-sachen-spenden.de" können alle, die helfen wollen, sehen, was aktuell wo gebraucht wird. Die Spendengesuche können nach Anzeigeart und Ort sortiert werden – egal ob man Taten, Sachen oder Geld spenden will. In jedem Fall finden Unterstützungswillige dort ganz aktuelle und konkrete Bedarfe: ein Hochbett, eine Gitarre, ein Fahrrad für ein 14-jähriges Mädchen, ehrenamtliche Sprachpaten oder auch 200 Euro für Bastelmaterial, um nur einige Beispiele zu nennen.

Im Internet: www.tat-sachen-spenden.de  
Auf facebook: www.facebook.com/tatsachenspenden  

 
Stromsparen leicht gemacht

Stromspar-Check hilft Energie sparen

 

Sie inspizieren DVD-Player, Wasserhahn, Kühlschrank oder Glühbirnen und sie sehen sich Rechnungen über Heizung und Wasser an: die Stromsparhelfer des Caritas-Verbands in Trier. Genau 100 Haushalten mit geringem Einkommen in Trier haben sie seit dem Frühjahr 2015 geholfen, Energie und damit Geld zu sparen - und nebenbei die Umwelt zu schonen.
mehr